Unvergessen in unseren Herzen - Briards-letoile-de-panache

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Unvergessen in unseren Herzen

Hunde
 

 
 
 
 
Zhivago du Paturage Chevalier
31.12.2000 - 01.11.2011
 
 
 
 
Kayella Jinx de la Vielle Lande 
29.12.1994 - 30.11.2006
 
 
 
Medeia "medi" van de Ridderweide
09.11.1996 - 02.07.2005

 
 
 
 
 

Enigma "Dschini" l'Etoile de Panache

 

Geboren:

12.01.2005 - 16.09.2016

CNSB--         

Eltern:

CH. MOnkey Nut Moravia Campanella
CH. Pichinca " Chica" de l´Etoile de Panache


 
 
 
 

Chica "Pichinca de l´Etoile de Panache" hatte ein Rendez-vous in Italien, das im Januar 2005 seine Früchte warf. Wir hatten uns gründlich überlegt was wir weiter machen wollten auch Zuchtmäßig. Die Dinge die wir noch verbessern wollten, und es sollte möglichst auch in Zukunft zu Zhivago passen.
Als es dann am 12. Januar entlich soweit war, war Enigma "Dschini" die Erste die von 12 Welpen ihren Weg nach draussen fand, und ohne Vorurteile war sie doch von Anfang an "mein" Mädel. Da Mutti Chica und Ziehvater Zhivago schon solche Temperamentsbolzen sind, wollten wir etwas Ruhe in unser Rudel bringen, und es sieht zumindest vorerst mal danach aus als ob wir mit Dschini auf den richtigen Weg sind. Sie viel im Wurf nicht echt auf, und wenn es an Chica gelegen hätte wäre ein Rüde geblieben, doch das konnten wir den armen Zhivago nicht antun. Dann sorgten wir lieber dafür das Zhivago's Harem noch ein wenig ausgebreitet wurde. Anfangs fand Zhivago sie noch nicht besonders nett, aber das würd sich bestimmt ändern bei der ersten Läufigkeit, und darüber lachten wir schon. Dschini war mehr Briardtypisch, sie guckt sich gerne erst alles mal an, bevor die Neugierde dann doch siegt.
Als wir meinten Dschini sei Unterwürfig, so hatten wir damit auf jeden Fall kein recht. Denn sie versucht schon regelmäßig zu dominieren. Da ist sie aber bei Mama Chica an der falschen Adresse, und es folgten schon früh einige Diskussionen.
Sie hatte in Medeia eine ware Spielkameradin und Jinx war ihr Schmussebär. Bei Medi konnte sie ungestört im Fell hängen und Toben und wie eine Wilde über die Wiese rennen. Sie ist sehr freundlich und arbeitsfreudig. Wir planten  aus  dem  letzten  wurf  von  Chica  eine Spielgefährtin zu behalten. Dschini war knapp 5 Monate als wir auf einer Junghundebeurteilung in Gelsenkirchen waren und Medi plötzlich morgens ganz entgegen ihr normales Verhalten nicht mit den anderen raus wollte. Ich war beunruhigt und Rolf und Ivo fuhren mit mir zu einer Klinik in Heiligenhaus, wo man nach vielen untersuchungen feststellte das es ein Milzriss war und am ende des Tages konnten wir sie nur schweren Herzens gehen lassen. 

Und dann  kam  alles anders!!
Als  der  Tierarzt  mir  bei  einer  Untersuchung  sagte  das  es  wohl  besser  sei  sich langsam  von  Jinx  zu  verabschieden,  war  mir  klar  das  es einen  neuen  Weg  geben  würde.
Diesen  beschritt  ich  dann  mit  Dschini  und  liess schweren  Herzens  Chica und  Zhivago  die  unzertrennlich  waren  zurück. Dschini  war  ab  da  die  erste  Geige,  wurde  kaum  einen Monat  nachdem  ich  in  die  weite  Welt  hinaus  gezogen war  das erste  mal läufig,  mit  fast  2  jahren. Wir  machten  eine  Zuchtzulassung  die  sie  ohne  Auflagen bestand  und  die  Wurfstättenabnahme  folgte.
Als  ihr  erster  Wurf  zur  Welt  kam, behielten  wir  uns  eine  Hündin  "baci" und  man  merkte  sofort  das  Dschini  sich  ihren  ersten Platz  nicht  mehr  streitig  machen lies.
Sie  bekam  noch  2  Würfe  und  ging dann in Rente.
Sie hat nie so richtig die Führung abgeben wollen, was vorallem wenn die Hormone verrückt spielten für Stress sorgte zwischen Mutter und Tochter..
Bisou, unser Belgisches Hibbelding war da ganz aussen vor. Die wurde einfach nicht für voll genommen mit ihren ganzen spielerischen Art.
Wir hatten noch einige richtig schöne Jahre mit Dschini und unser Rudel, und dann wurde Bisou läufig und belegt, und sogar Baci die unter Dschini´s Dominanz erst einmal läufig geworden war, auch noch läufig.
Nach reichlich überlegung entschlossen wir uns das dies die letzte möglichkeit war etwas aus eigener Linie zu behalten, und so wurde auch Baci belegt.
Als sich herausstellte das die Natur es so geregelt hat das Bisou noch keine Mutter wurde, lag der Fokus auf Baci.
Sie war tragend, und man hatte auf dem Ultraschall auch 3 gesehen, und ich war total happy.
Dann eines mittags fing Dschini an zu Husten. zuerst machte ich mir noch keine gedanken, doch es wurde schlimmer, und am 2e Tag suchten wir abends bereits den Notdienst auf.
Nach ein paar Minuten und ne Untersuchung mit der Diagnose "Husten" gingen wir heim.
Doch der "Husten" wurde nicht besser und es folgten noch einige Arztbesuche, auch der Notdienst wurde erneut konsultiert als sie plötzlich Blut spuckte.
Doch nein, man blieb dabei es sei "Husten" und das ging im moment um.
Als dann am Freitag morgen (16.09.2016)  die Blutlage recht groß war hatte ich die Schnauze voll und bin wieder zum Notdienst gefahren. Ich wollte jetzt definitiv ein Röntgenbild sehen und als dies dann gemacht wurde standen plötzlich 3 Ärzte im Raum und entschuldigten sich, weil sie war ganz verkrebst, die Speiseröhre war auf dem bild nahezu ganz dicht und ich war so unglaublich sauer.
Ich hätte sie nie so lange leiden lassen brauchen. es waren 4 schreckliche Tage für sie gewesen und jetzt mussten wir uns von ihr verabschieden.

Sie wurde von Anubis Tierbestattungen abgeholt und einzeln verbrannt und eingeäschert.
Jetzt ist sie immer bei uns und bleibt unvergessen
Wir  lieben dich Dschini.




 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Sel. Zhivago du Pâturage Chevalier

 

Geboren:

31.12.2000 - 01.11.2011

CNSB--         

Eltern:

CH. Leho des Pittr'Engoele
Utsumi du Pâturage Chevalier


 
 
 
 

Zhivago du Pâturage Chevalier.


Auch wenn Zhivago nicht bis zu seinem tot zu meinem Rudel gehörte, hat dieser Bube einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen, was auch der Grund ist wieso ich ihn doch hier aufliste!
Wir wollten einmal ein Stehohr, und so kam Zhivago anfang März 2001 zu uns und zu ihn fällt mir nur ein Wort ein "Traum"
Er war ein Traum von Hund, verschmußt, pflegeleicht und wirklich hübsch.
Das wir ihn nicht mehr überal ausstellen durften fanden wir zwar sehr schade aber in den Ländern die wir mit ihm besuchten, wurde er auch Selektioniert.
Zhivago durfte sein erstes Date mit seiner Herzensdame Chica haben, und die Liebesbeziehung brachte mir wunderschöne Welpen, zwar genau so bescheuert und lebhaft wie mama Chica aber auch genau so verschmußt wie papa Zhivago. Aus der verpaarung folgte ein WeltJugendsieger und eine Vize WeltJugendsiegerin, so wie einige Champions. 
Diese Kombi war ein Erfolg und wie es nunmal heißt "never change a winning team" so wurde die Verpaarung 2x wiederholt.
Behalten aus den Würfen hatte ich keine, nein, ich wollte lieber eine Hündin behalten um diese dann mit Zhivago zu verpaaren, doch es kam anders.
Die Wege von seinem Herrchen und mich trennten sich und so blieb schweren herzens Zhivago bei Cor, bei dem ich auch meine geliebte Chica, Zhivago´s Herzensdame zurücklies.
Eine sehr schwere Entscheidung, und eine solche werde ich nie wieder treffen.
Es hat mir das Herz zerrissen, aber ich wusste da noch nicht wie mein weiterer Weg aussehen würde, und Zhivago seine Chica nehmen, hätte den sensibelen Buben bestimmt sehr mitgenommen.
Nun ich habe von diesen Rüden sehr viel gelernt, denn sie sind nicht alle Rabauken oder schwer zu erziehen.
Nein, dieser Rüde hat sich nie mit andere gekloppt, man konnte ihn ohne Problem mit andere Deckrüden laufen lassen, er suchte keinen Streit und wenn einer ihn anrempelte ging er dem Stress aus dem Weg.
Inzwischen habe ich einige vergleichbare Jungs kennengelernt und auch ich erzähle immer wieder noch gerne von diesen tollen Rüden.
7 Jahre habe ich mit ihm verbringen dürfen, und ich kann nur Danke sagen, das ich ihn so lange in meinem Rudel haben konnt.
Ich weiß das er jetzt mit all seinen Mädels und allen voran Chica über die Wiesen tobt und das ist genau richtig so.
 

Du warst ein toller Hund Zhivago, und ein wunderbarer Ziehvater und Spielkamerad. Fühl dich ganz doll gedrückt von mir.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

CH & Sel. Pichinca "Chica" l'Etoile de Panache

 

Geboren:

17.09.1999 - 20.06.2010

CNSB--         

Eltern:

Int. CH. Goujon de la Colline des Brebis
CH. Medeia van de Ridderweide


 
 
 
 


Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande,
als flöge sie nach Haus.


Pichinca de l'Etoile de Panache

Chica wurde geboren am 17 september '99 in unserem Hause als eine von 13 Welpen, als erster Wurf "de l´Etoile de Panache". Sie rollte wörtlich im Gras. Es stellte sich schon sehr schnell heraus das sie eine Führerin ist.
Von den 8 Hündinnen die in unseren Wurf waren sollte eine Dame bleiben. Die Dame war etwas ganz besonderes. Sie war Stur, hatte einen eigenen Kopf und war temperamentvoll bis zum geht nicht mehr, aber trotz allem war sie auch sehr souverän. Sie hatte keine ruhe war immer auf achse.
Sie spielte ständig mit Jinx und Medi, bis in Februar 2001 Zhivago zu uns kam.
Von dem Moment an das Chica läufig wurde war Zhivago ihr Besitz.
Wir hatten angefangen Chica auszustellen ab den 6.Monat, und es versprach ein erfolg zu werden, und kurz nach ihren ersten Wurf den sie mit ihren geliebten Zhivago hatte wurde sie zum Champion.
Die meisten ihre Nachkommen haben ihr Temperament geerbt.
Als dann in November 2006 meine Beziehung zu Cor ihr Ende fand sollte Chica die meine Hündin war selbstverständlich mit mir mitgehen. Aber nach vielen überlegungen stellte sich heraus das dies keine gute Idee war, und so musste ich schweren Herzens mich entscheiden das Chica bei ihren Busenfreund Zhivago bleiben sollte. Selbstverständlich tat mir dies unendlich Weh, aber ich wollte es nicht auf meinem Gewissen haben das Zhivago dadurch leiden würde. Nach ihren letzten Wurf, den Cor mit ihr gezogen hat, musste er sich doch von ihr trennen (da es nicht klappte mit Karins Hündinnen) und ich hätte sie gerne zu mir geholt, doch musste ich mir eingestehen das ich beide Damen damit keinen gefallen tun würde. Enigma "Dschini" würde sich von Chica nichst mehr sagen lassen, und Chica war nunmal gewohnt Cheffin zu sein. So haben Cor und karin einen netten Platz bei Nick und Diana für sie gefunden und dieses temperamentsbündel konnte bei ihnen ihrer wohlverdiente Rente geniessen.
Sie bekam sogar ihre eigenen CNN (Chica Network News) und Nick und Diana hatten eine wunderbare, leider viel zu kurze Zeit mit Chica.
Als ich am Tag meiner Hochzeit die Nachricht bekam das chica Krebs hatte, brach doch auch nach so langer Zeit eine Welt zusammen. Die Zeit die nick und Diana mit Chica noch hatten war begrenzt und wenige Wochen später, wir waren gerade dabei mit Dschini zu hecheln (sie würde ihren Wurf bekommen) rief Nick an um ze berichten das sie Chica gehen lassen mussten!!!
Sie wird immer in ihre Kinder und Enkel weiterleben und ganz besonders in unsere Baci, die wie das Spiegelbild von ihr ist.
Auf diesem Wege möchte ich Diana & Nick ganz herzlich Danken, ihr habt Chica eine wunderschöne Zeit ermöglicht.
ich kann nicht in Worte fassen was es für mich bedeutet das Ihr für sie da wart.

Sie war mein Seelenhund und wird in meinem herzen immer mein kleiner Wirbel, mein "Lucky Charm" bleiben.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Kayella Jinx de la Vielle Lande

 

Geboren:

29.12.1994 - 30.11.2006

     

Eltern:

Int. CH. Into van de Ridderweide
Chavin Cocody van de Ridderweide


 
 
 
 

Unsere älteste Dame wurde geboren am 29 - 12 - 1994. Jede Woche besuchten wir sie bei ihren Züchter und noch bevor wir sie mit nach hause nehmen durften hatten wir bereits über 150 Bilder von ihr. Sie war sehr anhänglich und verfügte über ein richtiges Briardwesen. Sie war reserviert gegenüber Fremden und hatte deutlich ihre vorlieben von den Leuten die sie mochte. Die Menschen die sie kannten wissen wie sehr sie gestreichelt werden wollte und wenn man einmal damit anfing, war alles andere ihr egal.(ein stopp gab es dann nicht mehr).

Jinx lag am liebsten auf dem Sofa (so wie auch die anderen im Rudel), doch regelmäsig sah sie ihren Platz eingenommen von einem anderen. Doch über eine List gelang es ihr immer wieder ihren heissbegehrten platz wieder zu ergattern.
Wir konnten sie zwar nicht ausstellen, doch sie war immer und überal mit dabei, und viele Aussteller kannten sie als eine ruhige und unkomplizierte vertreterin unserer Rasse, die man überal zeigen konnte.
Sie hatte aber schon ab ihrer Jugend mit einer chronischen Ohrenentzündung zu kämpfen aber diese war über viele Jahre gut im griff zu bekommen, doch als mit einem Alter von 10 Jahren dies nicht mehr nur mit dem Reinigen vom Ohr getan war, stellte der Tierarzt fest das eine OP notwendig sei. Dies würde aber für Jinx ein Risiko dastellen weil die Chancen nicht gut standen.

Also wurde ihr ein stärkeres Antibiotica verabreicht und ein weilchen war dies auch in ordnung. Doch leider wie mit den meisten Medikamente die über längeren Zeitraum verabreicht werden, wird man irgendwan Imun. So half dann zum schluß nur noch das stärkste Schmerzmittel. So langsam hatte unsere Dame auch Alzheimer und wir mussten schon zu ihr hin und sie berühren um sie darauf Aufmerksam zu machen was wir wollten. Also haben wir uns einen Kopf darüber gemacht ob Jinx so Leben wollte.

Wir haben uns dann entschlossen sie am 30 november einzuschläfern.
Beim Narcosemittel war Jinx schon in einem Tiefschlaf.
Laut unser Tierarzt war ihr Körper am Ende und dies war für uns ein kleiner Trost das wir die richtige Entscheidung getroffen hatten.
Jinx sollte im Dezember 2006 12 Jahre werden.


**************************************

Ich vermisse Dich, mein Freund

Du, mein Hund, bist tot und ich bin still,
weil mein Herz das einfach nicht überwinden will.

Ich vermisse Dich an jedem Tag,
das ist eine große Last, die ich in mir trag.

Ich habe über Deinen Tod schon viel geweint,
denn Du warst einfach mein Kumpel, mein Freund.

Meine Gedanken an Dich sind unermesslich,
denn Deine Art war einfach unvergesslich.

Mit Dir habe ich so viel Zeit verbracht
und des Öfteren über Deine Späße gelacht.

Ich erzählte Dir all meine Sorgen
und fühlte mich bei Dir geborgen.

Ich hatte Dir so viel zu sagen
an manchen schlechten Tagen.

Du warst für mich ein Lichtblick in dieser Welt
und nicht aufzuwiegen mit viel Geld.

Du warst mir immer sehr treu,
worüber ich mich auch heute noch freu.

Nun hast Du mich verlassen und ich bin noch hier,
ach wärst Du doch noch bei mir, mein treues Tier.

Du, mein bester Freund, bist nun für mich verloren
und stehst schon im Tierparadies vor den Toren.

Endlich bist du wieder vereint mit deiner besten Freundin
Das sie uns verliess ist schon eine Weile hin.

Doch du bist nicht alleine dort oben
Und wirst mit Medi an deiner Seite noch viel herumtoben.

Du warst mein erster Briard und ich werde immer an dich denken
Meine Eltern hätten mir nix besseres können schenken.

Seit Beide gedrückt für all diese schönen Jahren
Ich liebe euch weiterhin und werde die erinnerungen immer aufbewahren.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

CH Medeia van de Ridderweide

 

Geboren:

09.11.1996 - 02.07.2005

CNSB--         

Eltern:

CH. Igor des Edennes del Colmel
CH. Godiva Ivana van de Ridderweide


 
 
 
 
Am 9 November 1996 wurde sie geboren, und wir waren sehr erfreut eine Hündin aus diesem Wurf zu bekommen. Als wir sie am 31 Dezember abholten und sie in ihr neues Heim kam, lernte sie Jinx kennen, und seitdem waren die beiden unzertrennlich. Sie war auch erfolgreich auf Ausstellungen und uns wurde geraten mit ihr zu Züchten. Sie erfüllte alle Auslagen und so wurde sie im September '99 zum ersten Mal Mutter von 13 Welpen.
Dies war aber ein enormer Anschlag auf Medi's Körper, und dies merkte man an der spätere Wurfstärke, es war sogar so das wir uns entschlossen das sie nach ihren 3en Wurf (2 Welepn) in Rente durfte.
Sie hatte Spaß an ihre Kinder und Enkel, von den Schmusseeinheiten und das Zusammensein auf Ausstellungen.
Wir sind sehr Stolz auf sie, und ganz besonders weil sie zumindest in ihre Kinder und Enkel weiterlebt.
Als wir dann mal wieder ien Wochenende in Deutschland verbrachten ging es ihr den einen Tag noch Blendend um den nächsten Tag total nicht so wie sie war hinter mich her zu dakkeln. Wir fuhren zu einer guten Tierklinik wo und verbrachten dort viele Stunden mit Untersuchungen und Tests. Leider mussten wir sie später den Tag gehen lassen.

Top

*********************************************

LIEBSTE MEDI!!!

Ich sah dich das erst Mal, du warst so süß und klein
Wie sollte es auch anders sein
Du ranntest mir mit deinen kleinen Pfötchen hinterher
Dich zu mögen war echt nicht schwer
Wenn ich dir in deine kleinen Kulleraugen sah
War mich eines klar
Ich würde dich immer lieb haben
Doch heute würd ich sagen
Warum, warum nur du?
Ich vermisse dich so sehr
mein liebster Kuschelbär
Ich werde die schönen Stunden mit dir nie vergessen
Kein anderer konnte sich mit dir messen
Mein Herz schreit laut vor trauer
Es ist wie ein Regenschauer
Der über meine Wangen läuft
Nur ist es nicht der Regen, sondern meine Tränen
Die immer wieder neu erwähnen, dass ich dich immer lieb haben werde
Doch jetzt ist es schwer für mich
Denn du bist nicht mehr auf der Erde
Es ist Zeit Abschied zu nehmen von dir
Ich wünschte du wärst noch hier...

Du warst unser leuchtender Stern am Himmel,
Nun bist du erloschen.
In meinem Herzen wirst du in Ewigkeit weiterleuchten.

*********************************************
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Sheba

 






 
 
 
Sheba

Sheba war ein Mischling aus Collie und Tervuren. 
Sie kam zu mir als ich etwas traurig aus einen abgebrochenen Urlaub nach Hause kam. Als Jugendliche hatte ich viele Stunden im Tierheim verbracht wo ich die Tiere mit versorgte und mit ihnen Spazieren ging.
Als ich zum Tierheim ging und an den käfigen vorbeilief, fiel mein Auge auf ein kleines häufchen Elend.
Ich schaute auf den Zettel der sonst die Information zu dem Tier beinhaltet, doch da war nichts.
Frech wie ich damals war, habe das Tor vom Käfig aufgemacht und das kleine Bündel auf den Arm genommen.
Es war noch ein Welpe.
ich lief mit ihr zur Information und sagte entschlossen, sie möchte ich haben, die antwort den mir bekannten chef von Tierheim lautete,  du kannst sie haben, aber sie muss normal eine Woche hier bleiben bevor sie vermittelt werden darf, denn sollte der Besitzer sie doch zurück wollen, dann müsste ich sie wieder abgeben.
Naja, inzwischen wusste ich das man die Kleine an einen Baum gebunden hatte, also welcher Besitzer würde sich schon noch melden!! So eine Arschgeige!!
Ich nahm die Kleine also mit nach Hause und sie bekam den Namen Sheba.
Sie war einen total liebe und verspielte Hündin, und wenn ich Arbeiten war kam meine Mutter die eine Straße weiter wohnte und holte sie zu sich bis ich sie nach der Arbeit wieder dort abholte.
Wir, in der damaligen konstellation entdeckten irgendwan einen knoten im halsbereich und gingen natürlich sofort zum Tierarzt, der in einer OP das geschwür entfernte und wir hörten das es Lympfdrüsenkrebs war.
Die frage war ob es bereits gestreut hatte und so gingen einige vorbei in dem wir uns eigentlich um unser gerade gekauftes Haus hätten kümmern sollen, aber wir beschäftigt waren mit Sheba.
Und wie das Schicksal nunmal Grausam sein kann, stellten wir nach 1 Monat fest das es erneute knoten gab.
Wir haben sie nicht mehr operieren lassen, wir wollten sie nicht leiden lassen und haben sie erlöst.

Run free meine kleine Sheba
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü